Die Drakonier-Garde

Unter der Drachenklaue, Teil 2. Erneute Veröffentlichung eines nicht mehr verfügbaren Artikels.

„Vergeude nicht länger dein Leben, ich sehe du bist von dem Blut der Drachen! Eine glänzende Karriere erwartet dich bei den Drakoniern. Als Mitglied der Garde erwarten dich das Ansehen der Bevölkerung und zahlreiche Privilegien. Jedes Mitglied der Garde besitzt das Recht, eine Privat-Audienz beim Despoten persönlich zu erlangen.

Alles, was du dafür tun musst, ist die Herrschaft des Despoten zu schützen und die Stadt ruhig zu halten. Den gelegentlichen Unruhestifter zu jagen ist keine Last, sondern ein Vergnügen, auch du wirst deine Freude daran finden.
Rüstung und Glefe liegen längst für dich bereit. Nun trete vor und sprich unseren Schwur!“
– Berillion Akelbar, Drakonier-Brigadier von Akhaz.

Die meisten Städte unter der Drachenklaue verfügen über eine Drakonier-Garde aus Drachenblütigen (nach Pathfinder-Regeln: 1 Stufe Draconic Sorcerer). Normalsterbliche haben schlechte Karrierechancen in der Garde und verdingen sich lieber als Messdiener in der Batul-Kirche.
In der Regel sind Drakonier im Fangen von Verbechern, Verschwörern und Kultisten sowie in den daraus resultierenden Scharmützeln gut geübt. Auch eindrucksvolle Paraden gehören zu ihrem Repertoire. Eine richtige Schlacht oder den Kampf gegen größere Monster sind sie jedoch nicht gewohnt. Die Verteidigung der Stadt ist schließlich das Privatvergnügen eines jeden Drachendespoten.

Die Drakonier-Garde von Akhaz

In Akhaz ist die Garde 3000 Mann stark. Tatsächlich genießen sie folgende Privilegien:
– Zaubersprüche bis zum zweiten Grad werden als angeborene Drachenfähigkeiten geduldet. Darüber hinaus sind nur unauffällige Effekte (in der Öffentlichkeit) gestattet.
– Wer in die Garde eintritt, bekommt einen Bronze-Brustpanzer mit dem Klauensymbol des Akhaz („der Rote Despot“) sowie eine Nahkampfwaffe gestellt, so er/sie möchte. Innerhalb eines Jahres sollte der Wert der Garde zurückerstattet werden. Zahlt der Rekrut sofort, wird ihm nur der halbe Marktpreis berechnet.
– In der Tat kann selbst der niederste Gardist eine Privataudienz beim Despoten verlangen. Diese wird dann durch einen Schlag auf dem großen Gong vor der Höhle des Despoten angekündigt. 60% der Bittsteller werden jedoch verschlungen. Man vermutet, dass die Bittsteller zu niederrangig oder (falls sie hochrangig waren) zu verwegen aufgetreten sind und so den gerechten Zorn des Despoten auf sich luden (tatsächlich ist Akhaz einfach nur sehr launisch).

Advertisements
Published in: on Juni 22, 2016 at 4:33 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://ghoultunnel.wordpress.com/2016/06/22/die-drakonier-garde/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: