Höllenbrut-Rezension: Broodmother SkyFortress (LotFP)

Autor Jeff Rients, der mit seinem Gameblog die OSR mitverursacht hat, und Herausgeber James Edward Raggi IV, der mit Lamentations of the Flame Princess die OSR als erster erfolgreich monetarisierte, präsentierten 2016 das spektakuläre LotFP-Modul Broodmother SkyFortress.

Da ist es höchste Zeit, zum RSP-Blogs-Karneval Dezember 2019 mit dem Thema Höllenbrut endlich jenes teuflische Buch zu besprechen. Tatsächlich handelt es sich nicht einfach um ein OSR-Abenteuer-Modul, sondern auch um eine Spielleiter-Fibel.

Das Buch ist als Hardcover und als pdf erhältlich. Raggi hat ordentlich Budget für Illustrationen springen lassen, es ist wohl abgesehen von Monsterkompendien das RPG-Buch mit der meisten Bebilderung im Verhältnis zur Seitenzahl. Die Bilder sind lustig bis abstoßend, albern bis spektakulär, einige sind Parodien. So ist auf dem Rück-Cover die Festung im Grenzland aus dem gleichnamigen D&D-Modul (B2 bzw. B1) von Gary Gygax zu sehen, wie sie in Flammen steht; auf Seite 5 sehen wir Jeff Rients in der Rolle der freizügigen Magierin des berüchtigt-frivolen Covers des Exalted-Bands Savant and Sorcerer. Wir dürfen davon ausgehen, dass sich dies nicht nur um ein Bekenntnis des LotFP-Verlags zu sexueller Diversität handelt, sondern auch um eine besondere Ehrerbietung Raggis gegenüber Jeff.

Nun zum Inhalt (Spoiler-Warnung!): Eine Wolkenfestung, die von sieben Riesen-Hammerhai-Elefanten-Zentauren bewohnt wird, legt die heiligen Stätten und Paläste der Kampagnenwelt in Schutt und Asche, also ein klassischer Plot in Anlehnung an das D&D-Modul Der Erdzerstörer (CM4 bzw. AS4).

Jeff begnügt sich nun nicht damit, genreüblich die Festung zu kartographieren und die Gegner zu beschreiben und mit Stats zu versehen, er gibt nebenbei reihenweise Spielleiter-Tipps, wie man Kampagnen aufbaut (und zerstört), wie man Abenteuer für seine eigenen Zwecke umschreibt etc. Auch dieses Abenteuer ist bewusst variabel konzipiert. Der Spielleiter muss viele Grundsatzentscheidungen treffen: Was sind die Riesen, wie genau sehen sie aus? Wer waren die Erbauer der Himmelsfestung, usw. Zum Glück gibt Jeff nicht nur verschiedene mögliche Antworten, er hat auch gleich einen Haufen Vorschläge, wie diese umzusetzen sind. Man kann das Modul also als ein den schlechten Geschmack abfeierndes Weird-Fantasy-Abenteuer leiten, oder wie zahmere klassische Fantasy oder wie auch immer es einem behagt.

Der zweite Teil des Buches ist eine Best-of-Sammlung mit SL-Tools und Tipps aus Jeffs Gameblog. Hier findet auch der erfahrene Spielleiter wahre Schätze: die berühmte Carousing Table (Ausschweifungstabelle), eine Sammlung häretischer Zauberbücher aus Jeffs Wessex-Kampagne, Moralregeln uvm.

Fazit

Broodmother SkyFortress ist mehr als nur ein Oldschool-Modul, es ist (sieht man vom AD&D DMG ab) das relevanteste Spielleiter-Buch für Abenteuerrollenspiel, das auf dem Markt erhältlich ist.

Published in: on Dezember 7, 2019 at 4:57 pm  Kommentar verfassen  
Tags: , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://ghoultunnel.wordpress.com/2019/12/07/hoellenbrut-rezension-broodmother-skyfortress-lotfp/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: