In a Deadly Fashion (LotFP)

In a Deadly Fashion ist ein Whodunit im Lamentations-Gewand von Courtney Campbell. Eine Mordserie und ein gestohlenes Brautkleid verunsichern einen erfolgreichen sevillanischen Promi-Schneider, der die Abenteurer anheuert, um seinen Namen reinzuwaschen. Der Text ist knapp gehalten und schnell gelesen, es ist also kein romangleicher Textirrgarten im Deutsch-Cthulhu-Stil. Opulenten Illustrationen füllen dafür das Buch. Manchmal hätte ich mir mehr Informationen und Erklärungen gewünscht. Da der Spielleiter aber nicht mit Informationen erschlagen wird, sondern interpretieren und extrapolieren muss, ist es leicht, das Abenteuer in ein anderes Setting zu verfrachten.

Der Schwierigkeitsgrad der Ermittlungen ist nicht hoch. Trotz einiger toter Enden deuten doch recht viele Hinweise in die richtige Richtung, so dass die Spieler das Geheimnis in abendlichen 2-3 Spielsitzungen locker lüften können – dies ist kein Szenario, das an einem übersehenen Hinweis scheitern kann.

Da es sich um ein Modul für Lamentations of the Flame Princess handelt, muss natürlich auch obszöner Inhalt vorkommen. Dieser wirkt allerdings recht unnötig und aufgesetzt (weil LotFP eben!), das ist schade. Im Rahmen der Uminterpretation für ADDKON-Kampagne hat sich das Modul glücklicherweise so schön eingefügt, dass sämtliche kleinen Unzulänglichkeiten Sinn ergaben.

Das Abenteuer ist kein Spielerfoltermodul wie Fuck for Satan oder Strict Time Records must be Kept. Es ist strukturell nett, also eigentlich nichts besonderes, und weniger eigentlich originell als bspw. die Megadungeon-Heftchen des selben Autors – wird aber getragen von einem starken Thema, der „Macaroni-Mode“ und den Schnöseln, die sie tragen, was dann doch zu einem lustigen Spielerlebnis für alle Beteiligten führte.

Drei von fünf Knopfaugen. Brautkleid bleibt Brautkleid.

Published in: on Mai 21, 2022 at 11:34 am  Kommentar verfassen  
Tags: , , , , ,

Impressionen zum Unterwasser-Karneval

Da gerade RSP-Blog-Karneval zum Thema „Unterwasser“ ist, teile ich ein paar Impressionen aus meiner ADDKON-Unterwasser-Kampagne.

Wasseroberfläche mit Inseln, Sandbänken und anderen Hinweisen, in einem 6-Meilen-Hex unterteilt in 1-Meilen-Hexfelder:

Der Hexcrawl dazu, am Meeresboden:

Verschiedene Gelände gab es dabei zu entdecken und erkunden, beispielsweise ein Korallenlabyrinth (Ausschnitt). Kämpfen erwies sich dort als sehr riskant, da vergossenes Blut unweigerlich Haie anlockte („outdoor scale“, 1 Quadrat = 9m x 9m):

Ein unentdeckter Anemonenwald am Grund eines überschwemmten Karstlochs:

Ein Wrack eines Suel-Orgienschiffs:

Zwei Level eines weiteren Orgienwracks, mit explorierenden Spieler-Personnagen (1 Quadrat = 1,5m x 1,5 m):

In diesem Abenteuer unternahmen mehrere Gruppen im Dienste konkurrierender Auftraggeber insgesamt 6 Tauchgänge, bei denen lediglich 2 Spieler-Personnagen ihr Ende fanden.

Einladungen zum ADDKON-Discord erfolgen auf Anfrage.

Published in: on März 25, 2022 at 10:03 am  Comments (3)  
Tags: , , , , , , , , , , ,

Der eine DiceBot, der dir auf Discord noch fehlt!

Eine Person ist in der Online-Runde doch immer dabei, die unterwegs ist, über das Smartphone mitspielt, nicht die Funktionen des VTT nutzen kann und in Discord mühsam Befehlszeilen für den Würfel-Bot eintippt. 2nirwana hat Abhilfe in Form des Button Dice Roller programmiert. Einmal eine Zeile Code in einen Discord-Kanal eingeben und schon stehen dort wiederkehrende GUI-Knöpfe für alle benötigten Würfelabläufe zur Verfügung! Im Unterschied zu herkömmlichen Würfel-Bots müssen Smartphone- und Touchpad-Nutzer keine Befehle mehr eintippen, sie klicken einfach auf den passenden GUI-Knopf. Nach jedem Würfeln wandern die Knöpfe ans untere Ende des Textkanals, so dass sie erreichbar bleiben.

Das sieht dann im ADDKON-Würfelkanal folgendermaßen aus, wenn Rorschachhamster Begegnungswürfe ausführt:

Rorschachhamster würfelt Begegnungen aus. Sind 2-6 Todeshamster oder 3-24 Ghule?

Dies erreiche ich mit folgender Zeile Code (ein einziges Mal einzugeben):

/custom_dice start 1_button:1d2@W2 2_button:1d3@W3 3_button:1d4@W4 4_button:1d6@W6 5_button:1d8@W8 6_button:1d10@W10 7_button:1d12@W12 8_button:1d20@W20 9_button:1d20@W20 10_button:1d100@W% 11_button:2x[1d20]@Doppel-Angriff 12_button:3x[1d20]@Dreifach-Angriff 13_button:1d8+1d12@Begegnung 14_button:2d3@2W3 15_button:2d4@2W4 16_button:3d4@3W4 17_button:4d4@4W4 18_button:5d4@5W4 19_button:2d6@2W6 20_button:3d6@3W6 21_button:4d6@4W6 22_button:5d6@5W6 23_button:2d8@2W8 24_button:2d10@2W10

In einem anderen Textkanal habe ich Knöpfe zur schnellen AD&D-Personnagen-Generierung eingerichtet:

Methode I nach DMG: roll 4d6, drop lowest.

Der Code dafür ist:

/custom_dice start 1_button:6x[4d6k3]@Methode_I 2_button:3d6*10@GM_Kleriker 3_button:5d4*10@GM_Kämpfer 4_button:2d4*10@GM_ZAK 5_button:2d6*10@GM_Dieb 6_button:5d4@GM_Mönch 7_button:1d4@W4 8_button:1d6@W6 9_button:1d8@W8 10_button:1d10@W10 11_button:1d12@W12 12_button:1d20@W20 13_button:1d100@W%

Discord begrenzt die Anzahl der Knöpfe pro Nachricht auf 25. Es kann also sinnvoll sein, verschiedene Würfelkanäle für verschiedene Zwecke zu betreiben. Oder Spieler schreiben sich ihre eigenen Knöpfe, z.B. einen für den Schaden eines Feuerballs und einen für magische Geschosse.

Der Button Dice Roller kann aber nicht nur OSR, sondern auch Shadowrun, Fate, Storyteller-Dicepools uvm. Schaut euch einfach mal die Beispiele in der Beschreibung für den Bot an: https://github.com/twonirwana/DiscordDiceBot

Das sagt 2nirwana über seinen Würfel-Bot: „In meiner Online-Runde fand ich das Tippen zum Würfeln immer lästig, besonders weil ich gerne den ganzen Bildschirm für die Videostreams der Mitspieler benutze. Dazu kam dass sich etwa die Hälfte der Spieler nicht merken konnte, wie genau das Kommando für unser Würfelsystem lautete oder generell Probleme hatten auf ihrem Tablet zu tippen. In der ersten Version des Bot musste man dann einfach “r10” eingeben um 10 Würfel in unseren d6 Poolsystem zu werfen. Das war zwar besser aber nicht optimal. Ich bin dann darüber gestolpert dass Discord Buttons anbietet und dachte mir „Damit wird es nochmal gleich viel besser!“ Das ermöglicht es eben auch mit den Smartphone im Würfel-Channel zu würfeln, während man den ganzen Bildschirm am Computer für die Videostreams verwendet. Zwischendurch war der Wunsch nach Perfektion etwas zu groß und ich habe viel zu viel Zeit in den Bot gesteckt, es ist also schön wenn den jetzt viele nutzen können! Ich freue mich auch falls jemand gerne beim Programmieren helfen wollen würde!“

Published in: on Februar 7, 2022 at 6:42 pm  Comments (1)  
Tags: , , , , , , ,

Wider den Retrocast – Sinn und Unsinn von Podcasts

David Grashoff will eine Podcast-Folge über Dungeons machen. Von Dungeons weiß er wenig, das gibt er ehrlich zu, sein Experte hat keine Zeit, er macht die Folge trotzdem. Ein Historiker namens Fabian Mauruschat soll ihm stattdessen helfen. Nach 5 min ist leider klar, Fabian weiß nur Falsches von sich zu geben – für ihn sind Dungeons Railroading, einfach, nur Metzeln und Looten, die Podcast-Folge ist für die Müllhalde.

Ich habe dennoch tapfer weiter gehört bis zum Ohrenbluten. Die beiden unterhalten sich anschließend nur noch über den mangelnden Realismus von D&D-Dungeons und blödeln ahnungslos herum. Vom Konzept des Dungeons als mythischer Unterwelt (bspw. hier oder dort) haben sie noch nichts gehört, auch die Gygax’schen Building Blocks (ZBR Episode 1) sind ihnen fremd. Und was Realismus betrifft – das reale Derinkuyu hat 20 Level, Freunde!

Retrocast – Ghoul rät ab. Wer etwas über Dungeons lernen will, hört lieber Gruftschrecken oder das anspruchsvollere Zock Bock Radio.

Published in: on Dezember 11, 2021 at 11:12 am  Comments (4)  
Tags: , , , , , ,

“The Staffortonshire Trading Company Works of John Williams” von Glynn Seal (Lamentations of the Flame Princess)

Der Architekt und Spion John Williams bereist England, Europa und die Welt des 17. Jahrhunderts und hinterlässt uns 114 Seiten mit Zeichnungen und Bodenplänen von allerlei Gebäuden, technischen Bauwerken und einigen Schiffen: ein Gefängnisbau in Paris (die Bastille), Wohngebäude verschiedener Länder, Kirchen, Gasthäuser, ein Hahnenkampftheater, Dissektionsschauhäuser, Garnisonen, eine Plantage in Neuengland, eine Schebecke, eine Karawanserei, eine Eisenhütte, eine Walfangstation usw. usf.

Glynn Seal hat für die Gestaltung dieser Pläne akribisch recherchiert (eine Quellenliste befindet sich im Anhang des Buches, das finde ich besonders lobenswert) und sich dabei an historische Tatsachen gehalten. Gleichzeitig gelingt es ihm, in der Darstellung auf dem schmalen Grat zwischen Übersichtlichkeit und Informationsgehalt zu wandeln. Das Ergebnis ist eine Fülle an Karten, die sich hervorragend für Rollenspielzwecke nutzen lassen. Dies beschränkt sich nicht auf Lamentations of the Flame Princess; beim ersten Durchblättern entdecke ich mehrere Karten, die ich, wäre dieses Buch früher erschienen, in meiner Pavillon-Noir-Kampagne hätte nutzen wollen. Die nächste Gelegenheit kommt aber bald!

Da man zum Kauf des Buches auch die pdf-Fassung mit dazubekommt, ist es ein leichtes, auch für Online-Runden Karten zu extrahieren, ohne den Einband dieses edlen Hardcover-Buchs auf dem Kopierer strapazieren zu müssen.

Fazit: Dieses Buch ist für meine Zwecke einfach perfekt. Ich wünschte es gäbe noch mehr Bücher oder Kartentaschen (mit echten Karten statt bunten Drohnenbildern), denen sowohl der historische Realismus gelingt als auch die Praxistauglichkeit für den Spieltisch.

Published in: on November 7, 2021 at 11:22 am  Kommentar verfassen  
Tags: , , , , , , ,

Das neue FAQ – Im Wandel der PESA

Häufig gestellte Fragen und Antworten in der neuen inklusiven Ausgabe:

(mehr …)

Gastbeitrag: Schiff für Südmeer-Kampagne DSA4.1

Navarion vom (zensiert)-Discord teilt mit uns eigens erstellte Schiffs-Pläne und Stats für DSA 4.1. Navarion schreibt:

He Community, Heute will ich mit euch 4 Karten eines Schiffes Teilen. Dieses Schiff benutzen wir in unserer DSA Südsee Kampagne und es hat uns gute Dienste erwiesen. Karte 1 Sind die Aufbauten, Karte 2 das Oberdeck, Karte 3 das Unterdeck und Karte 4 der Kiel. Wenn man mit den Schiffsregeln von DSA4.1 aus Efferts Wogen spielt ergeben sich folgende Werte:

Werte:

Takelage: II (H1,H1)

Länge: 22m (16m Wasserlinie)

Breite: 8m (6m Wasserlinie)

Tiefgang: 1,2m

Frachtraum: 50m² + 1 Mittleres und 2 kleine

Schmuggel Verstecke Beweglichkeit: gut (5)

Struktur: 12,

Härte 1

Geschwindigkeit: Vor dem Wind: 12 Meilen/Stunde mit Rauem Wind: 18 Meilen/Stunde am Wind: 9 Meilen/Stunde

Mögliche Waffen: 1 Bug, 2 Heck, 2 Mittschiffs

Natürlich kann man es auch in jedem anderen System verwenden. Diese Karten wurde mit DNGFOG erstellt und sind für nicht Kommerzielle Benutzung freigegeben (Ich muss laut TOS das schreiben). Viel Spaß damit.

Published in: on Oktober 9, 2021 at 9:43 am  Comments (1)  
Tags: , , , , , ,

Moritz hat geliefert!

Die Einsendungen zum GRT-Gedichte-Challenge wurden inzwischen veröffentlicht: 1, 2, 3, 4 (mit meinem Lied von Tiefling und Sirene).

Published in: on September 13, 2021 at 5:25 pm  Kommentar verfassen  
Tags: , , , , , , , ,

Alarith dichtet wieder

Original: Charles Baudelaire. Übersetzung: meine. Widmung: allen LARP-Dämoninnen. Trigger-Warnungen: Dunkelromantik, Haare.





Ein Antlitz voller Verheißungen





Ich liebe, bleiche Schöne, deine Brauen,

Aus denen du die Finsternis entlässt.

Der Augen Schwärze lässt mich schauen

Visionen, die gewiss kein Totenfest.





Die Augen passen schwarz zu deinem Haar,

Der Mähne von einer Meduse,

Und voll Verlangen schrein: „Du willst, wohl wahr,

Geliebter der plastischen Muse,





Von uns erregte Hoffnung stillen.

Gelüste alle die dich packen

Solln Wahrheit finden, dir zu Willen,

Vom Nabel zu den Hinterbacken.





Sieh, an zwei schöner schwerer Brüste Ende

Zwei Messingorden groß mich zieren.

Bauchabwärts Samt erwartet deine Hände,

Weich wie Fell von Pantertieren.





Das üppige Geflecht zur Schwesternschaft gereicht

Jenes Hauptes Haarespracht,

Die weich und wohlfrisiert, und dir an Dichte gleicht,

Sternenlose dunkle Nacht!“





Alarith,

Dichter des Abgrunds


Published in: on September 13, 2021 at 4:07 pm  Kommentar verfassen  
Tags: , , , , , , , , , ,

Wer hat in der deutschen OSR-Szene die längsten Ohren?

Antwort: Der Seifenkisten-Moritz, denn ich habe sie ihm langgezogen, weil er vor lauter Gruftschrecken keine Zeit findet, wie versprochen die Einsendungen zum Rollenspielgedichte-Challenge des GRT 2021 zu veröffentlichen.

Wenn das so weitergeht, wird es wohl zum GRT 2022 zur Kürung eines OSR-Antipapstes kommen!

Published in: on Juli 16, 2021 at 2:20 pm  Comments (3)  
Tags: , , ,