Die Prozessionslade von Elredd

Mit Opalen, Rauchquarz und zu Kugeln geschliffenem Obsidian ist die Prozessionslade von Elredd verziert. Bis zu 16 Mann können sie an ihren Transportstangen packen, um sie anzuheben. Sie wurde zur Abwehr von Untoten erschaffen, doch nur wenige wissen, dass niemand geringeres als der Dämonenfürst Graz‘zt seinen Beitrag zu ihrer Magie leistete.

Zuletzt soll die Lade mit der gesamten Flotte Elredds in der Woolly Bay versunken sein.

Der folgende Effekt der Lade ist nicht aktiv, wenn die Lade besitzerlos ist:

Befinden sich Untote in bis zu 200 Metern Entfernung, beginnt sie, zwei grün leuchtende Strahlen gen Himmel zu entsenden, die mehrere Meilen weit gesehen werden können. Jeder Untote mit zwei Trefferwürfeln oder weniger, der es erblickt, nähert sich unweigerlich diesem Licht. Untote mit mehr als zwei Trefferwürfeln innerhalb von 200 Metern nähern sich dem Licht bei einem misslungenen Rettungswurf. Untoten mit hoher Intelligenz oder die der Herrschaft eines anderen Wesens (Untoter oder böser Kleriker) unterliegen, bekommen einen Rettungswurfbonus von 2 Punkten. Auf Untote, die an einen festen Ort gebunden sind, wirkt dieser Effekt nicht.

Gelangen Untote innerhalb von 18 Metern an die Prozessionslade, so verbrennen oder verkochen oder verpuffen sie augenblicklich.

Weitere Kräfte ihres Gebieters und Effekte der Prozessionslade von Elredd (nach DMG):

2x I

1x II

1x III

1x IV

1x V

Published in: on November 22, 2022 at 6:00 pm  Kommentar verfassen  
Tags: , , , , , , , , ,

Abenteuer. #9 jetzt als PDF

Zwei AD&D-Module, ein Szenario für Pavillon Noir: https://www.drivethrurpg.com/product/417373/Abenteuer-9

Mit der Karibikkarte in ihrer hochaufgelösten Version, also noch deutlich größer als in unserer Druckfassung!

Bei der Gelegenheit kann man gerne auch zur #8 greifen: https://www.drivethrurpg.com/product/365345/Abenteuer-8

Published in: on November 22, 2022 at 4:46 pm  Comments (1)  
Tags: , , , , , ,

Gutenberg Appendix N

Wanderer Bill hat bemerkt, dass etliche Werke aus der Literaturliste in Anhang N des DMG nicht nur gemeinfrei sondern auch über das Projekt Gutenberg frei zugänglich sind. Ein Hoch auf den Wanderer! Hier geht es zu seiner Liste mit den zugehörigen Verknüpfungen.

Published in: on November 2, 2022 at 8:57 am  Kommentar verfassen  
Tags: , , , , , ,

In the Shadow of the City God (E.M.D.T. 62)

Istvan Boldog-Bernad und die First Hungarian D20 Society bescheren uns ein OSR-Kleinod für die Erfahrungsstufen 3-4, dessen dunkler Glanz bis tief in das verdorrte Herz dieses schreibenden Untoten dringt.

In the Shadow of the City God

In the Shadow of the City God führt uns in die Kleinstadt Mur, die weder bekannt ist für ihre verwirrenden, niemals-endenden Bauprojekte, noch für ihre sich gegenseitig erdolchenden und erdrosselnden Partriziergeschlechter, auch nicht für ihre architektonische Religion, in der Priester überflüssig sind, sondern für das heilsame Tränensalz, das aus zwei unterirdischen Brunnen quillt und deren Besitzer reich, aber paranoid macht.

Wenn die Abenteurer hier eintreffen, sind dunkle Machenschaften längst in vollem Gange, Verbrechen, Rache und Gegenrache entfalten sich. Unschuldige Mädchen, verlauste Wahnsinnige, Reiche und Habenichtse, sie werden in den dunklen Mauern ihr Schicksal finden. Die Abenteurer werden hoffentlich einiges zum Besseren wenden können. Wenn sie den beiliegenden Stadtplan für Spieler aufmerksam studieren, werden ihnen vielleicht auch schon die Augen aufgehen, was es mit der Stadt und ihrem Stadtgott Muri auf sich hat.

Dem Autor gelingt es, eine beklemmende Atmosphäre in dieser bedrückenden Stadt aufkommen zu lassen, man denkt sofort an Guelfen und Ghibellinen und an das furchtbare Schicksal des Grafen Ugolino.

Dies ist Mur, und wir alle werden Teil von Muri sein!

The Valley of the Skull

Erwähnte ich bereits, dass Istvan Boldog-Bernad ein Meister der Atmosphäre ist? Hinten ins Büchlein gequetscht, auf 6 Seiten Beschreibung und einer Seite Kartenskizze, hat er noch ein zweites Abenteuer, das sich dennoch zu voller Pracht entfaltet. Der ein oder andere Auftrag führt in ein von Höhlenmenschen besiedeltes Tal, das in Wirklichkeit eine Bauruine ist, die von dem Größenwahn eines untergegangenen Kaisers kündet. Das drei Meilen durchmessende Tal war einst als Colosseum der Superlative angelegt, die Bauten jedoch nie ganz abgeschlossen. Einige uralte Fallen und spektakuläre Bestien haben selbstverständlich überlebt. Der lesende Ghul und später seine spielenden Spieler schwankten zwischen Gelächter ob der Witze des Autors und Staunen ob der Megalomanie des Bauherrn. Wanderer, kommst du in den Circus Convallis, statte auch der V.I.P.-Lounge (für „Viri Illustres et Potentes“) einen Besuch ab, du wirst erstaunliche Erfahrungen machen!

Published in: on Oktober 23, 2022 at 3:59 pm  Kommentar verfassen  
Tags: , , ,

BIG PUPPET

Es gibt diese Art unheilvoller Bücher, deren Verderbtheit so stark ist, dass sie den unbedachten Leser schon nach einem flüchtigen Blättern in den Abgrund hineinzieht und sein Herz mit Finsternis flutet wie einen verstaubten Kelch mit vergiftetem Wein. Das berüchtigte Necronomicon ist so ein Buch, das legendenumwobene Cultes des Goules und das verfluchte BIG PUPPET von LotFP.

Erst habe ich nur darin geblättert, unentschlossen, ob ich es überhaupt lesen und mir als Spieler dadurch versperren sollte. Die grellen Illustrationen, von der fleischlich-krankhaften Aura der harmlosesten Darstellungen bis hin zu dem phantasmogorischen Sadismus der blutgetränkten Bühnenszenen, ließen mir keine Wahl, als der üblen Versuchung nachzugeben und zumindest die erste Seite zu lesen. Das Gift fraß sich binnen weniger Zeilen in meine Seele, die, für immer verloren, nun gezwungen war, Spieler durch dieses finstere, unbarmherzige Modul zu jagen.

In dem Modul hat ein „Théâtre du Grand Guignol“ in der Stadt eröffnet, ähnlich jenem, das in unserer eigenen Wirklichkeit einst im Paris der Zeit vor dem Siegeszug des Lichtspieltheaters das Publikum mit Sex, Verbrechen und Gewaltdarstellungen auf der Bühne entsetzte (bis zur Ohnmacht) und unterhielt. Die „großen Puppen“ dieses Theaters waren Menschen, auch verkrüppelte, die ihre Versehrtheit in Kombination mit reichlich Tierblut für besonders realistische Effekte inszenieren konnten.

Auch in diesem Abenteuer strömen die Leute in Massen in die Vorstellungen, um sich an äußerst glaubwürdig inszenierten Hinrichtungen zu erfreuen. Schließlich ist ja noch keiner wirklich dabei umgekommen, oder? Die Spieler-Personnagen werden sicher ebenfalls Billets erwerben, um ihre Neugier zu stillen. Sie können aber auch durch einen nicht ganz vertrauenswürdigen Alchimisten beauftragt werden, die Vorführung auszuspionieren. So oder so, der Vorhang wird sich öffnen und die Spieler könnten mehr erleben, als ihnen lieb ist.

Das Modul verlangt dem Spielleiter viel ab, denn die Gegner agieren aufgrund ihrer Fähigkeiten etwas anders, als man es gewohnt ist. Dafür liefert es aber auch einen Ablaufplan mit, was an welchem Tag in einem Konflikt zweier Parteien geschieht, wenn die Spieler nicht entscheidend mit ihnen interagieren. Im schlimmsten Fall brennt am Ende die ganze Stadt. Für die Spieler, die unabhängig oder für eine der beiden Seiten agieren kann, gibt es allerding schlimmeres, als dass die Personnage stirbt: Demütigung, wie noch kein Modul der Rollenspielgeschichte Spieler zu demütigen wagte! Das Schwarze Auge, Call of Cthulhu, ihr seid nur für die weichesten der Masochisten! Wer leiden will, spielt Lamentations of the Flame Princess!

Für AD&D-Spieler fehlen leider Informationen über den Geldwert all der erbeutbaren Gegenstände, sowie der Hinweis, ob es überhaupt Käufer für diese ekligen Errungenschaften gibt. Dafür will ich Alptraum aber keine Punkte abziehen. Auch gibt es keinen wirklichen Dungeon, aber schön gestaltete und hilfreiche Bodenpläne aller relevanten Räumlichkeiten und Keller. Für erfahrene Spielleiter und qualaffine Spieler. Volle 5 von 5 Hasenkötteln!

Published in: on Oktober 2, 2022 at 1:42 pm  Comments (1)  
Tags: , , , , ,

Wight Power

Das LotFP-Szenario (ich sage diesmal bewusst nicht Modul) Wight Power von Alex Mayo (bekannt als Co-Autor und Illustrator für Harlem Unbound) spielt auf der namensgebenden Insel Wight, wo seltsame bewusstseinsverändernde Kräfte von einer Klosterruine ausgehen. Mönche und Landsknechte haben einen Bereich der Krypta abgesperrt – graben sie, bauen sie etwas? Jedenfalls brauchen sie die Hilfe der Spieler-Personnagen, denn die beiden Gruppierungen sind argwöhnisch und verdächtigen sich gegenseitig des Mordes. Nicht eine, zwei unabhängige Katastrophen bahnen sich an, wenn die Spieler nicht eingreifen! [Spoiler-Warnung ab hier!]

Wie gut ist Wight Power nach AD&D-Kriterien (dem höchsten Standard für jedes OSR-Produkt)? Es verwundert vor dem Hintergrund des Autors nicht, dass dieses Abenteuer strukturell eher einem Cthulhu-Szenario ähnelt (Geheimnis, Erforschung, Finale) als einem AD&D-Modul (offene Erkundung). Auch die unterirdischen Räumlichkeiten kann man nicht als Dungeon im strengen AD&D-Sinn bezeichnen. Der eine Bereich ist im Grunde ein Raum voller Untoter, mit Nischen ohne relevanten Inhalt. Der andere Bereich ist, was relevante Räume betrifft, beinahe linear. Aber zur Ehrenrettung: Der Cthulhu-Mayo hat sich Mühe gegeben, auf die Bedürfnisse von AD&D-Spielern einzugehen und Schätze zu platzieren! Das ist nicht in allen LotFP-Modulen der Fall, darum muss man es loben. Die Schätze sind zwar leicht zu finden, allerdings ist es unrechtmäßig, sie zu bergen, und wird die Mönchsfraktion zu Feinden machen. Es gibt zwei Fraktionen, die man womöglich gegeneinander ausspielen kann, es gibt mehr Gegner als einem auf niedrigen Stufen lieb sein kann, das ist gut. Allerdings gibt es auch einen Gegner, einen ganz speziellen Wight, der nicht nur sehr schwer zu entdecken, sondern auch fast unmöglich zu bekämpfen ist. Mit ihm kann man die Spieler piesacken und frustrieren. Das hätte nicht in diesem Extrem sein müssen.

Und wie gut ist Wight Power nach LotFP-Kriterien (um fair zu bleiben)? Es ist zwar kein Raggi-Dungeon, aber es hält eine doppelte Katastrophe bereit (eine einfache Eskalation erwarten LotFP-Spieler schließlich). Weirdness ist auch ordentlich dabei, wirkt allerdings aufgesetzt, um mit anderen LotFP-Modulen mitzuhalten: modern anmutende Laborausstattung, biomechanische Maschinen … es überzeugt leider nicht so ganz. Das wunderbar starke Thema der Heiligen Vorhaut finde ich nicht ausgereizt, man hat nur indirekt mit dieser Reliquie aller Reliquien zu tun, die NSCs haben sich in der Vorgeschichte bereits um alles gekümmert. Schade. An den Wahnsinn und die Originalität der besseren Module wie Big Puppet oder Strict Time Records Must Be Kept gereicht Wight Power bei weitem nicht heran.

Weitere, wenn auch kleine Mängel: In der Beschreibung wiederholen sich viele Informationen, bei den Räumlichkeiten hapert es. Wie viele Treppen führen nun hinab in die Krypta? Der Text erwähnt Treppen an zwei Stellen, die Karte zeigt nur eine Treppe. Warum soll nur eine der beiden Treppen eine verschlossene Tür haben? Verriegelt von Innen oder Außen? Wo sind auf der Karte Türen? Man erkennt leider keine einzige verschlossene Tür, man erahnt ihre Platzierung nur aus der Beschreibung. Auch sind es übertrieben viele Hindernisse (Stahltür, Schlösser, Wachen). Die Anzahl der Landsknechte und Mönche, jeweils ein Dutzend, haut auch nicht hin, wenn rund um die Uhr so viele in der Landschaft unterwegs, bzw. in der Krypta beschäftigt sind. Alles nicht schlimm, aber nervig für die Spielleitung.

Ist der Titel des Abenteuers ein provokativer Witz auf Kosten übereifriger Politischkorrekter oder eine Verballhornung zur Lächerlichmachung von Rechtsradikalen? Das entscheide jeder für sich. Alex Mayo stellt zumindest im Nachwort klar: „Fuck Nazis!“

Fazit: 2 von 5 authentifizierten Vorhäuten Jesu. Mit etwas eigener Überarbeitung lassen sich aus der Idee 3, bei einem guten Dungeon vielleicht auch 4 herausholen.

Published in: on September 24, 2022 at 10:31 am  Kommentar verfassen  
Tags: , , , , ,

Die Troll-Rezension zu Abenteuer. #9

Zerfetzt der Troll unser schönes Fanzine? Oder hat er Klasse und zerschneidet es vornehm mit der Schere (soll ja vorkommen bei einigen Rezensenten)? Oder aber hat er gar Wohlgefallen an der Abenteuer. #9 gefunden? Lest selbst, hier.

Published in: on September 21, 2022 at 6:02 pm  Kommentar verfassen  
Tags: , , , , , ,

Was ist OSR? Alex Schroeder erklärt es

… in seinem Blog: https://alexschroeder.ch/wiki/2022-09-10_Rollenspiel_der_alten_Schule .

Für alle, die aus den vielen „OSR-Primern“ nicht schlau werden und dennoch verstehen wollen, wie traditionelles RPG funktioniert, zeigt Alex uns die Vorbereitung der Spielleitung anhand eines Dungeon-Levels, gefolgt von einem ausführlichen Spielbeispiel desselben. Lesenswert und unterhaltsam!

Published in: on September 20, 2022 at 1:35 pm  Kommentar verfassen  
Tags: , , , ,

Leichenfledderei

John Doe lädt zum Karneval der Plünderungen ein, da sind wir Ghule natürlich an erster Stelle mit dabei! Nach der Schlacht kommt die Dunkelheit und mit der Dunkelheit kommen allerlei böse Gesellen. Bist du einer von jenen, denen das Gewimmer der Sterbenden nicht das Blut in den Adern gefrieren lässt? Bist du einer von jenen, die mit dem Knüppel in der Hand losziehen – man muss ja manchmal nachhelfen, um den Toten ihr letztes Hab und Gut zu entreißen? Wehe! Wehe! Denn dies ist die Tabelle der Zufallsbegegnungen nachts auf dem Schlachtfeld:

(W%)

01-30 Verwundeter
31-35 bedeutende Leiche
36-50 Trossweiber
51-80 Plünderer
81-90 Ghule
91-00 wertvoller Fund

Verwundeter: Ein verwundeter Krieger (zu je 50% Freund oder Feind) bittet um Erlösung. Er kann ins Lager gebracht werden oder einen Gnadenstoß verpasst bekommen. Zu 5% handelt es sich um eine hochrangige Persönlichkeit, deren Angehörige eine bedeutende Summe für die lebendige Heimkehr zahlen würden. Leichen können auch verschachert werden, was jedoch weniger ertragreich ist und durch eventuelle Rachsucht der Angehörigen auch gefährlich sein kann.

Bedeutende Leiche: Ein gefallener hochrangiger Krieger (zu je 50% Freund oder Feind), dessen Leiche man eine ordentliche Bestattung gewähren sollte (s.o. Verwundeter).

Trossweiber: Sie suchen nach einem vermissten Angehörigen. Ihnen zu helfen bringt nur eine geringe Entlohnung.

Plünderer: Egal aus welchem Lager sie sind, diese 2W8 Plünderer sind feindselig und gut bewaffnet, denn sie fürchten, andere könnten ihnen die beste Beute wegschnappen.

Ghule: Ghule, zu 20% angeführt von einem Garst.

Wertvoller Fund: mag. Rüstung oder Waffe.

Published in: on September 6, 2022 at 5:10 pm  Comments (5)  
Tags: , , , , , ,

Abenteuer. Punkt. #9. Und eine Karte der Karibik.

Das Fanzine der Fanzines ist wieder da! Nach den aus verfluchten Götzenbildern geplünderten Juwelen internationaler OSR-Beiträge (siehe #8) folgen nun die Perlen aus den reichhaltigen Schatzkammern der PESA:

Die Zinkgrüne Warte, die sich auf dem Cover triumphierend in den nächtlichen Himmel Greyhawks reckt, ist Tassanders ränkereiches Modul, der Hauptbeitrag unserer Ausgabe #9.

Staub und Sterne, Settembrinis Sword-and-Sorcery-Kracher erfüllt endlich die enttäuschten Hoffnungen jener, die das gleichnamige DSA-Modul aufgrund des Covers von Uğurcan Yüce kauften. Wie und warum diese Neuinterpretation entstand, sieht man in diesem bemerkenswerten Video.

Schließlich gebe ich, mit der Jagd auf das letzte Einhorn, einen Einblick in die abenteuerlichen Möglichkeiten historischen Rollenspiels – nicht etwa in einer Langweilerepoche wie den biederen 1880ern, sondern in einer Zeit der Abenteuer -, mit einem Seekriegs-Szenario im Stil von Master and Commander oder Hornblower.

Ein Beitrag von blut-und-glas verfeinert die zuvor genannten Module mit noch ein wenig Extra-Würze.

Erhältlich hier.