A Ghoulish Song of Ice and Fire

In Wahrheit verhält es sich folgendermaßen, wie Euer ghulischer Chronist zu berichten weiß:

Jon Snow glaubt, er sei von den Mächten des Feuers wiederbelebt worden, um in der Schlacht der Endlosen Nacht eine Entscheidung gegen den Nachtkönig zu erzielen. Darum lässt er zu, dass sein Freund Samwell Tarly von den Untoten in Stücke gerissen wird, und tötet stattdessen den Eisdrachen.

Jaime Lannister und Brienne von Tarth fallen ebenfalls in der Schlacht der Endlosen Nacht, und erheben sich gemeinsam als Untote, für kurze Zeit.

Daenerys Targaryen verlässt Mereen nur zögernd, denn hier herrscht sie gottgleich und lässt sich verehren. Doch auch sie glaubt an ihre Bestimmung und bricht auf, um Westeros zu erobern. Dort überkommt sie der erblich bedingte Wahnsinn.

Euron Greyjoy tötet Rhaegal und stirbt dabei selbst, grinsend, mit den Worten „Ich habe einen Drachen getötet“.

Arya Stark weiß von der Roten Frau, dass es ihr Schicksal ist, zu einer empfindungslosen Killerin zu werden, wenn sie ihre Racheliste abgearbeitet hat. Voller Zweifel befragt sie Bran, der ihr erklärt, dass sie durch ihre Entscheidungen ihr Schicksal zu ändern vermag. Wie ihr neues Schicksal aussehen würde, kann er jedoch nicht sehen. Als Sandor Clegane Arya anbietet, Cersei alleine zur Strecke zu bringen, ist Arya verständlicherweise überwältigt vor Freude, denn nun wird sie ihre Persönlichkeit doch nicht einbüßen. Sie läuft durch die Straßen und versucht, Menschen zu retten. Dann erscheint das mystische weiße Pferd, auf dem sie davonreitet, als würde sie gen Himmel schweben. Eine verkohlte Leiche liegt auf der Straße, nur Aryas Schwert Needle lässt erkennen, wer sie einmal war.

Brandon Stark schickt Raben an die überlebenden Lords, mit der Nachricht, sich zur Köngswahl in King’s Landing einzufinden. Anschließend wird er bei dem Versuch, Drogon psionisch am Verwüsten der Stadt zu hindern, dauerhaft schwachsinnig. Einige Frauen und Kinder rettet er dadurch.

Tyrion Lannister ist es, der Cersei aufsucht, um sie durch den Geheimgang zu führen. Zwar lauten ihre letzten Worte „Ich habe dich immer gehasst“, doch sie erkennt, dass sie außer dem Gnom keine Familie mehr hat. Beide werden gemeinsam verschüttet.

Konform mit den Erzählmotiven sterben die Protagonisten so, wie sie auch ihre Feinde sterben ließen. Nun kann Daenerys nicht durch Feuer oder Drachenfeuer sterben, wie sie es verdient hätte, aber Jon erdolcht sie während einer heißen mehrminütigen Liebesszene in einem ebenso heißen Bad. Jon Snow alias Aegon Targaryen wird vor dem Palast von den erbosten Unsullied mit Spiesen durchbohrt.

Der Drache Drogon wütet wie gehabt, und spendet seine Lebenskraft, die von Daenerys aufgesogen wird und sie wiederbelebt, denn dies ist eine weitere übernatürliche Fähigkeit der nicht ganz menschlichen Targaryen-Rasse. Dany ist jedoch verwirrt und verjüngt, sie muss sich erst erklären lassen wo sie sich befindet. Angewidert von den Ruinen und dem Gestank verbrannter Leichen gibt sie Befehl, sofort nach Mereen zurückzukehren, bevor das Winterwetter Seereisen unmöglich macht.

Bronn weiß, dass seine Tage in Westeros gezählt sind. Er rafft so viel Gold wie er tragen kann und sichert sich eine Schiffspassage nach Essos.

Drogons gewaltige Kraft ist noch nicht vollständig aufgezehrt, er wälzt sich in Todeskrämpfen hin und her, fällt vom Palast in die Straßen der Stadt hinunter, wo Jons/Aegons Leichnam liegt. Aegon Targaryen nutzt nun ein zweites mal seine Wiederbelebungsfähigkeit, denn nicht der Feuergott war es, der ihn beim ersten mal erweckte, sondern er selbst. Er erschlägt Grey Worm, den er in den Straßen von King’s Landing zufällig trifft, und reist dann gen Norden, um Einsiedler zu werden, ohne mitbekommen zu haben, dass Dany ebenfalls wieder lebt, und sich im Hafen befindet. Er war eben noch nie der Hellste, und glaubt, mit ihm werde die verfluchte Targaryen-Blutlinie aussterben.

Die Lords und Ladies von Westeros beraten nun über die Zukunft des Kontinents. Sie wissen durch Varys Briefe um die Identität Aegon Targaryens, doch dieser ist unauffindbar und gilt als tot. Brandon Stark ist ein Krüppel und schwachsinnig. Deshalb lässt sich Sansa Stark durch ihren dümmlichen Onkel Edmure Tully vorschlagen, doch dies löst Proteste aus, einige der Lords bringen Gendry Baratheon als Gegenvorschlag ins Spiel, den sie für leicht manipulierbar halten. Bei einem Spaziergang überredet Sansa Gendry, sie zu ehelichen, um gemeinsam zu herrschen: „Aber ich liebe doch deine Schwester“ – „Dies wird eine politische Ehe. Wir haben noch den ganzen Winter Zeit, um uns kennen zu lernen.“ – „Ich habe aber keine Ahnung vom Regieren!“ – „Ich schon.“

Gendry hat keine andere Wahl, als sie heiraten. So wird der völlig unpolitische Gendry Baratheon Herrscher der sechs Königslande, während die wahre Macht bei seiner Gemahlin Sansa liegt.

Asha Greyjoy beschimpft Sansa als Schlange und erklärt die Iron Isles für unabhängig.

Werbeanzeigen
Published in: on Mai 22, 2019 at 10:17 am  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://ghoultunnel.wordpress.com/2019/05/22/a-ghoulish-song-of-ice-and-fire/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: