Alarith dichtet wieder

Original: Charles Baudelaire. Übersetzung: meine. Widmung: allen LARP-Dämoninnen. Trigger-Warnungen: Dunkelromantik, Haare.





Ein Antlitz voller Verheißungen





Ich liebe, bleiche Schöne, deine Brauen,

Aus denen du die Finsternis entlässt.

Der Augen Schwärze lässt mich schauen

Visionen, die gewiss kein Totenfest.





Die Augen passen schwarz zu deinem Haar,

Der Mähne von einer Meduse,

Und voll Verlangen schrein: „Du willst, wohl wahr,

Geliebter der plastischen Muse,





Von uns erregte Hoffnung stillen.

Gelüste alle die dich packen

Solln Wahrheit finden, dir zu Willen,

Vom Nabel zu den Hinterbacken.





Sieh, an zwei schöner schwerer Brüste Ende

Zwei Messingorden groß mich zieren.

Bauchabwärts Samt erwartet deine Hände,

Weich wie Fell von Pantertieren.





Das üppige Geflecht zur Schwesternschaft gereicht

Jenes Hauptes Haarespracht,

Die weich und wohlfrisiert, und dir an Dichte gleicht,

Sternenlose dunkle Nacht!“





Alarith,

Dichter des Abgrunds


Published in: on September 13, 2021 at 4:07 pm  Kommentar verfassen  
Tags: , , , , , , , , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://ghoultunnel.wordpress.com/2021/09/13/alarith-dichtet-wieder/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: